Wildtierzentrum Saarburg
 

Pflegefälle in unseren Stationen

Amsel mit Schädel-Hirn-Trauma

21.09.2018 | Mit einem Schädel-Hirntrauma wurde uns heute diese Amsel gebracht.Sie wird nun entsprechend Behandelt und wird sich hoffentlich bald wieder davon erholen.

Anfang Juni wurden uns aus Rüsselsheim neun Schwanenbabys gebracht. Mittlerweile sind sie zu großen stattlichen Jungschwänen herangewachsen und heute war ihr großer Tag, denn sie sind wieder zurück nach Rüsselsheim gebracht worden. Die Schwäne wurden heute abgeholt, um sie an einer geeignete Stelle am Main an die Freiheit zu gewöhnen. Dafür wurde ein passender Bereich am Ufer des Mains abgesperrt, damit sich die Schwäne ungestört an ihre neue Heimat gewöhnen können.

22.05.18 | Unsere Vogelkinder entwickeln sich sehr gut. Zur Zeit haben wir 53 junge Vögelchen zur Aufzucht da. Stündlich werden sie von uns gefüttert.

01.05.18 | Eine weite Autofahrt aus Monzelfeld hat dieser weibliche Haussperling hinter sich. Mit einer Beinfraktur (Tibiotarsus) wurde diese Spatzendame am Straßenrand gefunden. Zum Glück ist diese Rettungsaktion positiv verlaufen, sodass sie in unsere Station gebracht werden konnte. In einer kleinen Ruhebox kann sie sich mit dem Verband erholen. In der Regel haben die Haussperlinge zu dieser Jahreszeit Junge. Wir hoffen das ihr Partner die weitere Aufzucht schafft.

01.05.18 | Aus Saarburg kam heute dieser männliche Baumfalke. Aus ungeklärter Ursache erlitt er einen Flügelbruch ( Radius-Ulna). Der Flügel ist in Ruhestellung am Körper fixiert und wird morgen einem Tierarzt vorgestellt. Baumfalken sind sehr schnelle Flieger die in der Regel Vögel jagen und sie sind in der Lage Schwalben und Libellen zu fangen. Baumfalken ernähren sich zum Teil auch von Insekten. So kann es schon mal geschehen, dass bei einem schwierigen Flugmanöver ein Unglück geschieht. Über die weitere Therapie wird nach dem Röntgenbild weiter entschieden.

01.05.18 | Ein Sturz aus großer Höhe hat dieser kleine Haussperling überlebt. Aus Reinsfeld wurde er heute zu uns gebracht. Da die Haut des Sperlings noch transparent ist, kann man die inneren Verletzungen erkennen. Am hinteren Körperende sind die Hämatome zu sehen. Es ist immer wieder erstaunlich, dass viele dieser kleinen Tiere einen Sturz aus großer Höhe überleben. Zur Zeit ist er in einer Wärmebox und bekommt stündlich von uns Futter. Wir hoffen, dass der Kleine es schafft.

26.04.18 | Diese zwei jungen Amseln wurden uns heute gebracht worden. Wir werden sie stündlich mit Insektenfutter versorgen.

 

 

26.04.18 | Von einer Katze wurde dieser Kernbeißer verletzt. Wir hoffen das er bei geeignetem Antibiotikum und artgerechtem Futter in seiner Ruhebox sich schnell wieder erholt.

 

24.04.18 | Die Mutter dieser 3 Eichhörnchenkinder wurde vor dem Haus der Finder überfahren. Nachdem die Eichhörnchen (alle Jungs) in unsere Station kamen, wurden sie erst einmal entfloht. Nach der Behandlung sind unzählige Flöhe aus ihrem Fell heraus gefallen. Nun trinken sie fleißig ihre Flasche. Später werden sie in Saarburg über eine Außenvoliere in die Freiheit entlassen.

22.04.18 | Zur Zeit haben wir 2 Steinmarder Babys zur Aufzucht in unserer Station. Dabei handelt es sich um zwei weibliche Marder. Die kleinere wurde von ihrer Mutter in Bernkastel zurück gelassen. Die etwas größere ist aus einem Holztransporter im Raum Wittlich gefallen. Nun werden sie beide von Hand mit Katzenaufzuchtmilch aufgezogen. Später, wenn sie selbst fressen können, kommen sie in ein großes Gehege damit sie wieder scheu werden.

22.04.18 | Vermutlich wurde dieser Mäusebussard von Krähen angegriffen. Wahrscheinlich ist er zu nahe an das Krähennest geraten und wurde energisch von den Krähen angegriffen.Sie sind zur zeit auch in Brutstimmung und verteidigen ihr Revier. Der Bussard erlitt bei dieser Aktion erhebliche Kopfverletzungen.Ein Auge kann er zur zeit nicht öffnen und er kann nicht schlucken. Mit antibiotischer Augensalbe wird erst einmal die verkrustete Fläche eingeweicht um alles wieder geschmeidig zu machen. Danach wird das ganze Ausmass der Verletzungen erst sichtbar. Solange er nicht schlucken kann wird er von Hand mit geeigneten Futter versorgt. Desweiteren bekommt er div. Vitamine, Antibiotikum und Schmerzmittel. Bis er wieder fit ist wird es eine Weile dauern.

 

Verletztes Tier gefunden
Was tun?

Melden Sie sich bei uns telefonisch!
Tel.: 06581/99 600 10
Nutzen Sie ggf. auch den Anrufbeantworter. E-Mails werden nicht zeitnah beantwortet. Außerhalb der Öffnungszeiten wenden Sie sich bei verletzten Tieren bitte an eine Notfallpraxis.

was Sie selber tun können...

Wer wir sind
und was wir machen

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich für hilfebedürftige Wildtiere engagiert. Jährlich werden ca. 1500 heimische Wildtiere aus rund 60 Arten aufgenommen und in Zusammenarbeit mit den örtlichen Tierärzten gesund gepflegt und für ein Leben in Freiheit fit gemacht. 

mehr über uns ...

Ihr Kontakt
zu uns

Wildtierzentrum Saarburg - Wiltingen
Am Engelbach 1, 54439 Saarburg    

Tel.: 06581/99 600 10
Erreichbarkeit  8 - 19 Uhr

© 2019, Wildtierzentrum Saarburg - Wiltingen

nach oben scrollen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.