Wildtierzentrum Trier-Saarburg

Diese Seite wird ständig überarbeitet. Schauen Sie einfach regelmäßig wieder vorbei.

Hier können Sie sich einen Eindruck verschaffen, welche Tiere im Laufe der Zeit wegen Verletzungen und Verwaisung zu uns gelangen.

Brieftaube

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Bild 1: Diese weiße Brieftaube hat eine Verletzung am Brustbein und 2 gebrochene Beine. Vermutlich kam die Verletzung durch eine Stromleitung.
Bild 2: Mit Klebestreifen und Mullkompressen wird ein weiches Korsett geformt. Bild 3. Das Korsett wird mit Karton verstärkt um eine stabile Lage in der Aufhängung zu gewährleisten.
Bild 4: mit einem speziellem Bügel wird das fixierte Tier aufgehangen. Wichtig dabei ist das die Füße keinen Kontakt zum Boden haben.
Bild 5: Futter und Wasser in angemessene Höhe stellen
Bild 6: 2 Wochen später kann die Taube wieder auftreten. Zwischendurch wurde die Taube aus dem Korsett befreit, um ihre Flügel zu bewegen. Sie ist nun wieder in Freiheit.

Schwarzmilan

  • 7
  • 8
  • 9

Aus ungeklärter Ursache hat sich dieser Schwarzmilan den Oberschnabel gebrochen. 
Mit Klebestreifen ist der Schnabel fixiert worden. 4 Wochen gab es nur Gewölle freies Futter.
5 Wochen später konnte er freigelassen werden.

Haussperling

  • 20
  • haussperling

Mit einem schwerverletztem Bein ist dieser Haussperling zu uns gebracht worden.
Mit einem speziellen Verband ( Snögg ) wurde der Fuß in die richtige Position gebracht.
Nach einer guten Genesung kam er wieder in Freiheit.

Nilgans

  • 18f
  • 18g

Mit einem abstehenden Flügel wurde diese Nilgans geboren.( Kippflügel) 
Durch eine spezielle Bandage konnte dieser Flügel gerichtet werden. 4 Wochen später konnte die Nilgans wieder in Freiheit entlassen werden.

Ringeltaube

  • 10
  • 11

Diese Ringeltaube hat einen gebrochenen Flügel. Er wurde mit einem Kreuzverband fixiert. Die Heilung dauert ca. 4 Wochen

Amsel

  • 19
  • 21
Vermutlich durch einen Unfall hat diese Amsel geplatzte Luftsäcke. Mit einem kleinen Schnitt in die Haut wurde die Luft abgelassen.Bitte nur Profis ( Tierärzte ) machen lassen. Sichtlich entspannt ist sie nun und hat sich gut erholt.

Mauersegler

  • 22
  • 22a
  • 22b
  • 22c
  • 22d
  • 22e

Bei Mauerseglern und auch größeren Vögeln können kaputte Schwungfedern durch Shiften repariert werden. Hierbei werden neue Federn auf die alten Federn aufgesetzt.
Mit neuen Feder-Bambus-Implantate und Sekundenkleber werden die beschädigten Federn wieder hergestellt.
Hier sehen wir die beschädigten und die neuen Federn die in den Kiel eingesetzt werden. Alles passt und ist fixiert.
Mit heißem Wasserdampf wird alles geglättet.Kurz darauf konnte er in Freiheit fliegen .

Amsel

  • 17
  • 18

Diese Amsel ist in einem ungeschlossenen Farbtopf geflogen.
Mit vielen Waschungen und etwas Kernseife konnte die Farbe entfernt werden.
Ein paar Wochen später konnte sie wieder in Freiheit leben

Graureiher

  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16

Dieser schwerverletzte Graureiher ist in einem Bachkanal geflogen.
Wärend der Bergung und der Behandlung sollte man auf den messerscharfen Schnabel achten.
Auch sein Flügel wurde mit einem Kreuzverband fixiert.
Ein paar Wochen später war er fit und konnte wieder freigelassen werden.

Uhu

  • 20a
  • 20b
  • 20c

Uhu mit Stacheldraht-Verletzung. Eine große Gefahrenquelle ist immer wieder Stacheldraht.
Nachdem der Stacheldraht wärend einer Operation entfernt wurde, wurde die Wunde desinfiziert.
Der Uhu hat die Operation gut überstanden und ist in Freiheit

Höeckerschwan

  • 18c
  • 18d

Dieser Höckerschwan ist durch weggeworfenes Angelgeschirr zu Schaden gekommen.
Durch eine Operation konnte er gerettet werden.
Hier sehen wir das Angelgeschirr das vermutlich achtlos weggeworfen wurde.

 


Ammenaufzucht: Waldmäuse

  • 67
  • 68
  • 69

Junge Waldmäuse lassen sich sehr gut mit Ammentieren aufziehen. Damit sie die neuen Babys annehmen werden sie mit ihren eigenen Babys für einige Minuten in eine kleine Schüssel gelegt damit sie den Geruch annehmen. Hier sieht man wie die Mäusemama die kleinen annimmt. Ausgeschlossen sind Spitzmäuse und Wühlmäuse weil sie andere Lautäußerungen von sich geben. Nun säugt die Mäusemama ihre Pflegekinder mit den eigenen.

Ammenaufzucht: Kanarienvögel

  • 70
  • 71
  • 76

Als Ammentiere eignen sich auch Kanarienvögel für die Aufzucht von Finkenvögel. Kanarienmama füttert junge Hänflinge. Mit vollem Kropf sitzen die jungen Hänflinge bei ihrer Pflegemutter.

Jungvögel Insektenfresser

  • 41
  • 41a
  • 42
  • 43
  • 44
  • 46

1.junge Singdrossel, 2. Singdrossel, 3.junge Stare, 4.junge Meisen, 5.junge Dohlen, 6.Mauersegler bei der Fütterung mit Grillen, 7. kleine Haussperlinge

Körnerfresser

  • 45f
  • 47
1.Grünfinken, 2.Fasan und Huhn

Eisvogel

  • 45a
  • 45b
  • 45c

Turmfalke

  • 45d
  • 45e

Amphibien

Feuersalamander

  • 77

Kammmolche

  • 78

 

Säugetiere

  • 49
  • 56
  • 57
  • 58
  • 59
  • 60
  • 61
  • 62
  • 63
  • 64
  • 65a
  • 66
  • 66a
  • 66b
  • 67a
49 Zwergfledermaus beim Trinken, 56 Igel, 57 Igel mit Katzenaufzuchtmilch füttern, 58 Igel, 59 Igel nach der Fütterung - Bauch massieren damit der Darm angeregt wird, 60 junger Fuchs mit Hundewelpenmilch füttern, 61 Eichhörnchen mit Katzenaufzuchtmilch füttern, 62 Eichhörnchen, 63 Gartenschläfer Katzenaufzuchtmilch, 64 Katzenaufzuchtmilch 65A Haselmaus, 66 Siebenschläfer: beide mit Katzenaufzuchtmilch, 66B Feldhase Lämmermilch, 67A Spitzmäuse mit Katzenaufzuchtmilch

Futter

  • 48
  • 48a
  • 48b
  • 48c
  • 48d
  • 48e
  • 48f
  • 48g

weitere Patienten

  • 18a
  • 18b
  • 18e
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 45
  • 50
  • 51
  • 51a
  • 52
  • 53
  • 53a
  • 53b
  • 53c
  • 54
  • 55
  • 55a
  • 55b
  • 65
  • 66c
  • 66d
  • 72
  • 73
  • 74
  • 75
  • 79
  • 80
  • 81
  • 82
  • 83
  • 84
  • 85
  • 86
  • 87
  • 88

Einige Gefahrenquellen für unsere heimischen Wildtiere

  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32

1.Wenn im Spätsommer die Weinberge mit Netzen abgedeckt werden, wird das oft vielen Tieren zum Verhängnis und der Weinberg zur tödlichen Falle. Hängen die Netze bis zum Boden, verenden auch viele Bodenbewohner wie z. B. Igel, Kaninchen u.v.m.
2. Für diese junge Amsel kam jede Hilfe zu spät.
3. Dieser jungen Amsel konnte geholfen werden. Als sie aus dem Netz befreit wurde konnte sie direkt frei gelassen werden.
4. Monokulturen lassen keine Artenvielfalt zu.
5. Stacheldraht ist für viele größere Wildtiere gefährlich.
6. Umzäunungen stellen für viele Tiere eine große Gefahr dar.
7. Straßenverkehr und Stromleitungen fordern sehr viele Opfer.
8/9. Verglaste Fassaden, Balkone und große Glasscheiben sind für viele unerfahrene Wildtiere sehr gefährlich.

Termine


18.11.2017
Spendenaktion Tattoostudio Mindbomb Avenue in Grevenmacher


26.11.2017
Stand auf dem Wintermarkt im Greifvogelpark Saarburg


02./03.12.2017
stand auf dem Weihnachtsmarkt Trier


Ihr Kontakt zu uns:

Wildtierzentrum Saarburg - Wiltingen
Am Engelbach 1
54439 Saarburg    
info@wildtierzentrum.de

Wiltingen Tel.: 06501/150194
Saarburg Tel.: 06581/996094

Unser Spendenkonto:

Sparkasse Trier
IBAN: DE17585501300121032015
BIC:
TRISDE55XXX
 

Auszeichnungen

Auszeichnung ehrenamtliche Tätigkeit Nabu Ehrennadel umweltpreisrespekt

Wer wir sind & was wir machen:

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich um verletzte, verwaiste oder anderweitig hilfebedürftige Wildtiere engagiert. Jährlich werden ca. 1200 heimische Wildtiere aus rund 60 Arten aufgenommen und in Zusammenarbeit mit den örtlichen Tierärzten gesund gepflegt, aufgepäppelt und für ein Leben in Freiheit fit gemacht. Ca. 70 % der Tiere können wieder ausgewildert werden.

© 2017, Wildtierzentrum Saarburg - Wiltingen
nach oben scrollen